© 2019 Behinderter Hund - Na und?
Erster österreichischer Verein für Besitzer behinderter Hunde
Vereinsregisternr: 213219158

  • White Facebook Icon

Sämtliche Texte unterliegen dem Copyright von "Behinderter Hund - Na und?" und dürfen ohne schriftliches Einverständnis nicht kopiert werden.

AUSLANDSTIERSCHUTZ VOR ORT

MIT TIERSCHUTZ SONNE IN SERBIEN - 2018

Im April/Mai 2018 war unsere Steffi gemeinsam mit unserem Kooperationsverein Tierschutz Sonne wieder in Serbien um aktive Tierschutzarbeit zu leisten. Den Bericht der ersten Reise sowie unsere Einstellung zum Auslandstierschutz kann man hier nachlesen: Mit Tierschutz Sonne in Serbien - 2017

Man ist in Serbien vielen Emotionen ausgesetzt. Manches ist schlicht und ergreifend negativ, aber es gibt auch sehr positive Erfahrungen und Erlebnisse die man in diesem Land sammeln darf. Es ist wie überall auf der Welt: die schwarzen Schafe schlafen niemals. Es gilt das Beste aus dem Vorhandenen zu machen, mit Hinblick auf eine teilweise völlig andere Moral und der Tatsache, dass in Serbien einfach vieles unmöglicher ist als hierzulande.

Man kurvt zwischen "ich hab noch nie so einen mageren Hund gesehen", "das ist jetzt aber schon grenzwertig", "ich freue mich aus tiefstem Herzen, dass es den Hunden so gut geht" und "man merkt, dass hier umgedacht wird". Ganz kitschig ausgedrückt ist es tatsächlich eine Achterbahn der Gefühle. Ehrlich empfundene Dankbarkeit und Hochachtung gegenüber den hiesigen Arbeitern, Betreuern, Pflegestellen und Unterstützern, begleitet von Unverständnis und Abscheu gegenüber denen, die diese Arbeit überhaupt erst hervorrufen.

Denn – wir sind wie immer ganz offen und ehrlich – die Welpenflut muss eingedämmt werden. Ohne Kastrationsprojekte ist der Teufel los. Immer mehr Welpen kommen nach, immer mehr Welpen werden entsorgt oder vor einen Shelter geworfen. Es gilt diesen Teufelskreis zu durchbrechen, damit man sich um die Hunde sorgen und kümmern kann, die teilweise schon seit Jahren in Zwingern daheim sind.

Tierschutz Sonne beispielsweise geht mit gutem Vorbild voran und kooperiert mit drei Tierärzten vor Ort um ebendiese Kastrationsprojekte laufend durchzuführen. Diese Projekte haben bei diesem Verein eine sehr hohe Priorität. Und das ist gut so. Selbstredend sind diese unverzichtbaren Aktionen mit Kosten verbunden. Doch um Unterstützung muss fast gebettelt werden. Woran liegt das? Ganz einfach: Bilder von süßen tollpatschigen Welpen sieht man sich einfach lieber an als ein Foto von einer Kastrationsnarbe. Es liegt auf der Hand, dass nicht nur im Ausland umgedacht werden muss. Man muss seinen Blick auf das Wesentliche richten. Immer. Überall.

Nichtsdestotrotz war die Reise wieder eine wunderbare Erfahrung für unsere Steffi. Ihr Erfahrungs-Konto wurde reichlich gefüllt und sie konnte unterstützen wo immer Hilfe benötigt wurde. Von notwendigen Arbeiten wie beispielsweise das Putzen von Zwingern über Aktualisierungen der internen Datenbank für Impfungen, Entwurmungen und Fellpflege bis hin zu Besuchen der Pflegestellen, dem städtischen Pound, Spaziergängen mit den Zwingerhunden und was das wichtigste ist: Zeit, den Hunden einfach nur Zeit und Aufmerksamkeit schenken, deren Entwicklungen beobachten, mit ihnen spielen und schmusen und ihnen einfach mal nur zuhören und etwas Ablenkung zum Alltag bieten. Eine ganz einfache Sache, die allerdings enorm wichtig und auch effektiv ist.

Steffi durfte natürlich auch in Serbien einige Hunde mit Behinderungen kennenlernen. So zum Beispiel Belko, ein wunderschöner Rüde bei dem nicht ganz klar war ob er nun etwas sieht oder nicht. Bei einem kurzen Spaziergang und - gemeinsam mit seiner Schwester Drudi - im Freilauf konnte Steffi ihre Einschätzung dazu abgeben und es wird nun dahingehend nach einem passenden Sofa gesucht. Oder auch Misha, ein Rüde mit ganz starkem Staupetick, der vor Lebensfreude nur so sprüht und das Leben so sieht wie es nunmal ist: schön!

Aus privater Sicht war die Reise diesmal aber doch ein Quäntchen anders. Denn vor etwa einem Jahr ist genau so eine Hündin aus dem Shelter in Serbien bei unserer Steffi eingezogen. Und zu wissen, dass diese Hündin wohl behütet und gemütlich gefaltet auf der warmen Couch liegt während man vor ihrem Ex-Zwinger steht ist schon ein wahnsinnig besonderes Gefühl.

Wer die Reise von Behinderter Hund – Na und? und Tierschutz Sonne detailliert nachlesen möchte kann dies gerne auf der facebook-Seite von Tierschutz Sonne tun. Die Links zu den täglichen Berichten findet man hier: klick!

  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon